Home


Corona: Wichtige Informationen für Unternehmen

Aufgrund der zunehmenden Verschärfung der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen des allgemeinen Wirtschaftslebens sowie Schulschließungen kommt es zunehmend auch zu gravierenden Einschnitten für die Unternehmen, die in ihrem ganzen Umfang bisher noch gar nicht abzusehen sind.

Als Sofortmaßnahme hat das Bundesfinanzministerium in Zusammenarbeit mit dem Bundeswirtschaftsministerium derzeit umfangreiche Sofortmaßnahmen beschlossen (bzw. sind geplant), die dazu dienen sollen, insbesondere den wirtschaftlichen Auswirkungen wirkungsvoll entgegenzutreten.

Diese Maßnahmen umfassen im Wesentlichen vier wichtige Bereiche:

1. Flexibilisierung des Kurzarbeitergeldes

2. Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen sowie Maßnahmen im Bereich der Sozialversicherung

3. Unbegrenzte Liquiditätshilfen, staatliche Kredite

Die Bedingungen für staatlich geförderte Unternehmerkredite werden gelockert.

Im Einzelnen betrifft dies folgende Programme:

Bei den KfW-Krediten werden die Risikoübernahmen auf bis zu 80 % erhöht und Umsatzgrenzen für größere Unternehmen erweitert, damit mehr Unternehmen einen erleichterten Zugang zu diesen Krediten bekommen können.

Im Bereich der Bürgschaftskredite wird der Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt. Die Kreditobergrenzen wurden von 35 % auf 50 % des Betriebsmittelvolumens erweitert. Die Kriterien für eine eigenständige Vergabe durch die Hausbank wurden gelockert (bis zu 250 T€ innerhalb von drei Tagen), um den Zugang zu Bürgschaftskrediten zu erleichtern.

Beantragt werden diese Förder- und Bürgschaftskredite über die Hausbank. Ihre Hausbank berät Sie bei der Antragstellung und gibt Ihnen detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderkrediten und Bürgschaftsvoraussetzungen.

4. Europäische Zusammenarbeit

5. Weitere steuerliche Maßnahmen

Das Bundesministerium für Finanzen hat zudem am 19. März 2020 ein Schreiben veröffentlicht, um den Geschädigten durch steuerliche Maßnahmen zur Vermeidung unbilliger Härten entgegenzukommen. Dieses Schreiben bezieht sich u. a. auf Stundungs- und Vollstreckungsmaßnahmen sowie auf Anpassungen der Vorauszahlungen von Steuern. Das Schreiben können Sie hier herunterladen:

Download Steuerliche Maßnahmen

Sollten die wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Corona-Virus dazu führen, dass Ihr Unternehmen in eine Krise gerät, z. B. weil Zahlungsunfähigkeit droht, erhalten Sie nachfolgend einen ersten Überblick über die daraus resultierenden Geschäftsführungspflichten und Handlungsfelder.

Geschäftsführungspflichten und Handlungsfelder

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen im Zusammenhang mit den obenstehenden Punkten jederzeit anzusprechen.