Förderfähige Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Förderfähig sind F&E-Vorhaben, die sich mindestens unter einer der folgenden Kategorien zusammenfassen lassen:

  • Grundlagenforschung,
  • industrielle Forschung oder
  • experimentelle Entwicklung

Da es sich bei den förderfähigen Gebieten nicht um steuerspezifische Begriffe handelt, verweist das FZulG für die Zuordnung von F&E-Projekten zu den oben genannten Gebieten auf das sog. Frascati-Handbuch der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), welches Definitionen grundlegender F&E-Konzepte, Richtlinien und Klassifikationen für F&E-Aktivitäten enthält.

Ziel der Grundlagenforschung, die überwiegend von Universitäten und Forschungseinrichtungen betrieben wird, ist die Erweiterung der wissenschaftlichen Kenntnisse und das Verständnis der Phänomene. Ihre Ergebnisse liefern neue Kenntnisse und Veröffentlichungen. Es wird auf keine besondere und vorab festgelegte Anwendung abgezielt. „Im Allgemeinen werden die Ergebnisse der Grundlagenforschung nicht kommerziell verwertet, sondern in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht.“ (Frascati-Handbuch).

Bei der angewandten oder industriellen Forschung ist das Ziel, Anwendungsmöglichkeiten der Grundlagenforschung zu bestimmen. Dabei werden die vielversprechenden Ergebnisse eines Grundlagenforschungsprogramms weiter erforscht und einsatzfähige Ideen ausgestaltet.

  • Beispiel 1

    ITER (International Thermonuclear Experimental Reactor) ist ein Kernfusionsreaktor und ein internationales Forschungsprojekt mit dem Fernziel der Stromerzeugung aus Fusionsenergie. Der Reaktor beruht auf dem Tokamak-Prinzip. Der Tokamak ist ein kreisförmiger Typ eines Fusionsreaktors, der auf der Methode des magnetischen Plasmaeinschlusses beruht.

    In diesem Zusammenhang wird die folgende angewandte Forschung durchgeführt: Entwicklung fortgeschrittener Codes zur numerischen Simulation der supraleitenden Magnete des Tokamaks.
     
  • Beispiel 2

    Forschung einer Zementformulierung, die im Bau von dem 3D-Druck verwendet werden könnte. Dieses Projekt wird mit Forschungseinrichtungen durchgeführt.

Bei der experimentellen Entwicklung, die häufig in Unternehmen stattfindet, geht es um die Herstellung neuer Produkte oder Verfahren bzw. die Verbesserung existierender Produkte oder Verfahren und um die Entwicklung neuartiger technischer Lösungen, die nicht bereits neuester Stand der Technik sind. Es herrscht hierbei eine Ungewissheit in Bezug auf das Endergebnis

Die Arbeiten für das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben müssen nach dem 1. Januar 2020 begonnen worden sein bzw. der Auftrag zur Auftragsforschung muss nach dem 1. Januar 2020 erteilt worden sein.

Aufgaben die zur F&E gehören… oder eben nicht

Nicht alle Arbeitsaufgaben gehören auch in den definierten Bereich von Forschung & Entwicklung. Um als F&E betrachtet zu werden, müssen die technischen Aufgaben zur Erreichung der wissenschaftlichen Ziele beitragen und mit den neuartigen Aspekten der Produkte oder Verfahren verbunden werden. Bei den F&E-Stufen ist die experimentelle Entwicklung nur eine mögliche Etappe im Prozess der Produktentwicklung. Sie endet in dem Moment, in dem die Ungewissheit beseitigt wird.

Nicht zu den F&E-Aufgaben gehören

  • Vorserienentwicklung, Produktionsanlauf, Werkzeugeinrichtung,
  • technische Hilfe, Ausbildung der Anwender, Marktforschung,
  • technische Dokumentation,
  • Patentanmeldungen

Beispiele für F&E-Projekte und solche, die keine sind

Auch bei Projekten ist zu differenzieren zwischen förderfähigen F&E-Projekten und nicht förderfähigen Projekten.

  • F&E-Projekte sind
     
    • Entwicklung eines neuartigen akustischen Berechnungscodes oder Erweiterung seines Gültigkeitsbereichs,
    • experimentelle Entwicklung von neuen Messmethoden,
    • Entwicklung von neuartigen Algorithmen, die eine große Verbesserung der Ergebnisse im Bereich der Signalverarbeitung ermöglichen.
       
  • Keine F&E Projekte sind
     
    • Nutzung eines Programms für eine neue Anwendung (ohne technische Fortschritte),
    • Anpassung von vorhandenen Produkten an bestimmte Bedürfnisse in bekannten Bereichen,
    • Routineveränderungen an Produkten und Verfahren,
    • Nachahmung und Reverse Engineering,
    • Einführung in das Unternehmen von bekannten Techniken.
Internet Explorer 11 wird nicht unterstützt.

Wir haben festgestellt, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Wir empfehlen Ihnen, einen aktuellen Browser zu nutzen, um Ihre Sicherheit zu erhöhen und alle Funktionalitäten der RSM-Website nutzen zu können.

Wir empfehlen die folgenden Browser: