Fachbeiträge

Unsere Fachbeiträge informieren Sie zu aktuellen Fragen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung.

BFH: Haftung für Umsatzsteuer bei Forderungsabtretung

25.10.2021

BFH: Haftung für Umsatzsteuer bei Forderungsabtretung

Der BFH hat sich einer am 14. Oktober 2021 veröffentlichten Entscheidung zur Haftung gemäß § 13c UStG bei Forderungsabtretung aus steuerpflichtigen Umsatzgeschäften geäußert.


Globale Steuerpolitik: Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung schreitet voran

20.10.2021

Globale Steuerpolitik: Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung schreitet voran

Am 8. Oktober 2021 veröffentlichte die OECD ein Statement zur Reform der internationalen Besteuerung und der Bewältigung der steuerlichen Herausforderung, die sich aus der Digitalisierung der Wirtschaft ergeben.


Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen mit jährlich 6 Prozent ab dem Jahr 2014 verfassungswidrig

12.10.2021

Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen mit jährlich 6 Prozent ab dem Jahr 2014 verfassungswidrig

Sowohl Steuernachforderungen als auch -erstattung werden nach Ablauf einer Karenzzeit von 15 Monaten (aktuell aufgrund der Corona-Pandemie für 2019 und 2020 verlängerte Frist) zu Lasten wie zu Gunsten des Steuerpflichtigen verzinst.


Vorstandsvergütung in börsennotierten AktG: Ausrichtung an nachhaltiger und langfristiger Entwicklung der Gesellschaft

30.09.2021

Vorstandsvergütung in börsennotierten AktG: Ausrichtung an nachhaltiger und langfristiger Entwicklung der Gesellschaft

Im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum „Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II)“ sind durch den Rechtsausschuss einige gravierende Änderungen bezüglich der Nachhaltigkeit in Vorstandsvergütungssystemen hinzugekommen.


BFH: Bildung von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten auch in Fällen geringer Bedeutung

28.09.2021

BFH: Bildung von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten auch in Fällen geringer Bedeutung

Nach einer Entscheidung des BFH sind aktive Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) auch bei geringfügigen Beträgen zu bilden, da sich weder dem Grundsatz der Wesentlichkeit noch dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz eine Einschränkung der Pflicht zur Bildung auf wesentliche Fälle entnehmen lasse (Urteil vom 16. März 2021, X R 34/19).


Reform des Stiftungsrechts beschlossen

21.09.2021

Reform des Stiftungsrechts beschlossen

Im Juni 2021 wurde vom Bundestag und Bundesrat endlich die Reform des Stiftungsrechts beschlossen. Damit kommt ein fast siebenjähriges Verfahren zum Abschluss.


Beiladung einer Personengesellschaft: Klagebefugnis nach § 48 Abs. 1 Nr. 1 FGO

20.09.2021

Beiladung einer Personengesellschaft: Klagebefugnis nach § 48 Abs. 1 Nr. 1 FGO

Der BFH hat sich zu der Frage geäußert, ob die Einschränkung, dass eine nach § 48 Abs. 1 Nr. 4 oder Nr. 5 FGO klagebefugte Person nicht zum Verfahren beizuladen ist, wenn sie vom Ausgang des Rechtsstreits unter keinem denkbaren Gesichtspunkt betroffen sein kann, auch für die Klagebefugnis nach § 48 Abs. 1 Nr. 1 FGO gilt.


BFH: Zufluss von Arbeitslohn bei Übertragung einer Versorgungszusage auf einen Pensionsfonds

14.09.2021

BFH: Zufluss von Arbeitslohn bei Übertragung einer Versorgungszusage auf einen Pensionsfonds

Nach einem Urteil des BFH vom 19. April 2021 führt die Übertragung einer vom Arbeitgeber erteilten Pensionszusage auf einen Pensionsfonds beim Arbeitnehmer in Höhe der zur Übernahme der bestehenden Versorgungsverpflichtung erforderlichen und getätigten Leistungen zu Arbeitslohn.


EU: Übernahme von Änderungen an IFRS 16

14.09.2021

EU: Übernahme von Änderungen an IFRS 16

Die Europäische Union (EU) hat am 31. August 2021 die Verordnung (EG) Nr. 2021/1421 bezüglich der Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates veröffentlicht.


BFH: Aufforderung zur Überlassung eines Datenträgers nach "GDPdU" zur Betriebsprüfung

07.09.2021

BFH: Aufforderung zur Überlassung eines Datenträgers nach "GDPdU" zur Betriebsprüfung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem am 26. August 2021 veröffentlichten Urteil entschieden, dass die Aufforderung der Finanzverwaltung an einen Steuerpflichtigen, der seinen Gewinn im Wege der Einnahmen-Überschussrechnung ermittelt, zu Beginn einer Außenprüfung einen Datenträger „nach GDPdU (den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen)“ zur Verfügung zu stellen, rechtswidrig sei.


Für Fachbeiträge aus den Vorjahren besuchen Sie bitte unser Fachbeiträgearchiv.

Zum Fachbeiträgearchiv

Internet Explorer 11 wird nicht unterstützt.

Wir haben festgestellt, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Wir empfehlen Ihnen, einen aktuellen Browser zu nutzen, um Ihre Sicherheit zu erhöhen und alle Funktionalitäten der RSM-Website nutzen zu können.

Wir empfehlen die folgenden Browser: