Fachbeiträge

Unsere Fachbeiträge informieren Sie zu aktuellen Fragen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung.


Energiepreispauschale: Berücksichtigung in der Lohnabrechnung

18.08.2022

Energiepreispauschale: Berücksichtigung in der Lohnabrechnung

Allen einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen wird einmalig eine (steuerpflichtige) Energiepreispauschale (EPP) von 300 € gewährt. Anspruchsberechtigt sind einerseits Steuerpflichtige mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland, die Lohneinkünfte aus einem gegenwärtigen Dienstverhältnis beziehen und in die Steuerklassen I bis V eingereiht sind oder als geringfügig Beschäftigte pauschal besteuert (Minijob) werden.


Die Umsatzbesteuerung von Aufsichtsratsmitgliedern und Beiräten

16.08.2022

Die Umsatzbesteuerung von Aufsichtsratsmitgliedern und Beiräten

Die deutsche Finanzverwaltung war lange Zeit der Auffassung, dass Aufsichtsratsmitglieder stets als Unternehmer i. S. des § 2 Abs. 1 Satz 1 UStG zu behandeln sind. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) und der Bundesfinanzhof (BFH) hatten jedoch bereits 2019 entschieden, dass Aufsichtsratsmitglieder dann keine Unternehmer sind, wenn sie aufgrund einer fixen Vergütung kein wirtschaftliches Risiko tragen. Die Finanzverwaltung hat mit Schreiben vom 8. Juli 2021 und vom 29. März 2022 auf die geänderte Rechtsprechung reagiert. Die dargestellten Grundsätze zur Umsatzbesteuerung gelten auch (analog) für Mitglieder anderer Kontrollgremien.


BFH: Beendigung der Selbstnutzung eines Familienheims

11.08.2022

BFH: Beendigung der Selbstnutzung eines Familienheims

Ist der Erwerber eines erbschaftsteuerrechtlich begünstigten Familienheims aus zwingenden Gründen an dessen Nutzung zu eigenen Wohnzwecken gehindert, entfällt die ihm beim Erwerb des Hauses gewährte Erbschaftsteuerbefreiung gem. § 13 Abs. 1 Nr. 4b ErbStG nicht rückwirkend. Dies hat der BFH in seinem Urteil vom 1. Dezember 2021 (II R 1/21) entschieden.


Steuerabzug nach § 50a Einkommensteuergesetz bei Softwareauftragsentwicklung

09.08.2022

Steuerabzug nach § 50a Einkommensteuergesetz bei Softwareauftragsentwicklung

Das BMF hat am 2. August 2022 das finale Schreiben zur steuerlichen Behandlung von Vergütungen in Zusammenhang mit ausländischem Softwarekauf bzw. Softwareentwicklung veröffentlicht. Im März 2022 war der Entwurf zur Stellungnahme diversen Verbänden vorgelegt worden.


BMF-Schreiben zur Bauabzugsteuer überarbeitet

04.08.2022

BMF-Schreiben zur Bauabzugsteuer überarbeitet

Das BMF hat sein 20 Jahre altes Schreiben zur Bauabzugsteuer überarbeitet. In dem Schreiben vom 19. Juli 2022 wurde neben der inzwischen ergangenen BFH-Rechtsprechung auch das im Jahr 2004 ergangene BMF-Schreiben konsolidiert.


BFH: Ernstliche Zweifel an der Höhe der Säumniszuschläge

01.08.2022

BFH: Ernstliche Zweifel an der Höhe der Säumniszuschläge

Der BFH hat in seinem Beschluss vom 23. Mai 2022, V B 4/22 (AdV), ernsthafte Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit von Säumniszuschlägen geäußert, soweit diese nach dem 31. Dezember 2018 entstanden sind.


Neue Mindestinhalte für Arbeitsverträge ab dem 1. August 2022

01.08.2022

Neue Mindestinhalte für Arbeitsverträge ab dem 1. August 2022

Am 23. Juni 2022 hat der Bundestag beschlossen, die im Sommer 2019 in Kraft getretene EU-Richtlinie über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen in der Europäischen Union umzusetzen. Das Gesetz ist zum 1. August 2022 in Kraft getreten und bringt zahlreiche arbeitsrechtliche Änderungen, die von großer Bedeutung für die Praxis sind.


Wertfeststellung einer Stiftung & Co. KG

26.07.2022

Wertfeststellung einer Stiftung & Co. KG

Nach einer Entscheidung des BFH vom 27. April 2022 (II R 9/20) ist eine Stiftung & Co. KG keine gewerblich geprägte Personengesellschaft. Bei einer vermögensverwaltenden Stiftung & Co. KG, bei der ausschließlich eine Stiftung persönlich haftende Gesellschafterin ist, ist somit ein Wert nach § 151 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 BewG festzustellen.


Deutsche Verrechnungspreisregularien sollen drastisch verschärft werden

26.07.2022

Deutsche Verrechnungspreisregularien sollen drastisch verschärft werden

Aktuell muss die Verrechnungspreisdokumentation innerhalb einer Vorlagefrist von 60 Tagen und nach Aufforderung durch die Finanzverwaltung eingereicht werden. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat nun mit einem Referentenentwurf das Gesetzgebungsverfahren in Gang gesetzt, in dem eine deutliche Verschärfung der Verrechnungspreisregularien in Deutschland vorgesehen ist.


Nichterfassung des Veräußerungsgewinns einer GmbH & Co. KG anlässlich des Übergangs zu einer neuen Tätigkeit

21.07.2022

Nichterfassung des Veräußerungsgewinns einer GmbH & Co. KG anlässlich des Übergangs zu einer neuen Tätigkeit

Nach einer Entscheidung des BFH vom 10. Februar 2022 (IV R 6/19) beurteilt sich die Frage, ob der anlässlich des Übergangs zu einer neuen Tätigkeit erzielte Veräußerungsgewinn einer GmbH & Co. KG nach § 7 S. 1 GewStG der Gewerbesteuer unterliegt, danach, ob der „bisherige“ und der „neue“ Betrieb bei wirtschaftlicher Betrachtung und nach der Verkehrsauffassung wirtschaftlich identisch sind. Dabei werden die gleichen Kriterien berücksichtigt, die für die Bestimmung der Unternehmensidentität im Rahmen des § 10a GewStG maßgeblich sind. Die Überführung einer wesentlichen Betriebsgrundlage in den „neuen“ Betrieb steht der Einstellung des „bisherigen“ Betriebs nicht entgegen.


Für Fachbeiträge aus den Vorjahren besuchen Sie bitte unser Fachbeiträgearchiv.

Zum Fachbeiträgearchiv

Internet Explorer 11 wird nicht unterstützt.

Wir haben festgestellt, dass Sie einen veralteten Browser verwenden. Wir empfehlen Ihnen, einen aktuellen Browser zu nutzen, um Ihre Sicherheit zu erhöhen und alle Funktionalitäten der RSM-Website nutzen zu können.

Wir empfehlen die folgenden Browser: