Home


Fachbeiträge

Unsere Fachbeiträge informieren Sie zu aktuellen Fragen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung.

Teilwertabschreibungen auf unbesichert im Konzern begebenen Darlehensforderungen

03.12.2021

Teilwertabschreibungen auf unbesichert im Konzern begebenen Darlehensforderungen

Der BFH hat sich mit einer am 4. November 2021 veröffentlichten Entscheidung (Urteil vom 9. Juni 2021, I R 32/17) erneut mit der Konzernfinanzierung, konkret mit der Einkünftekorrektur bei Teilwertabschreibungen auf unbesicherte Konzerndarlehen beschäftigt. Nach der Entscheidung gehört die fehlende Darlehensbesicherung zu den „Bedingungen“ i. S. des § 1 Abs. 1 Außensteuergesetz (AStG), die im Rahmen einer Gesamtbetrachtung zur Fremdunüblichkeit der Geschäftsbeziehung führen kann.


BFH: Entfallen des unberechtigten Steuerausweises

30.11.2021

BFH: Entfallen des unberechtigten Steuerausweises

In seiner Entscheidung vom 27. Juli 2021 (V R 43/19) hat sich der BFH zur Berichtigung des unberechtigten Steuerausweises geäußert. Danach ist der aufgrund des unberechtigten Steuerausweises geschuldete Steuerbetrag, den der Rechnungsempfänger als Vorsteuerabzug geltend gemacht hat, gemäß § 14c Abs. 2 UStG für den Zeitraum zu berichtigen, in dem der Rechnungsempfänger die Vorsteuer an das Finanzamt zurückzahlt. Auf den Zeitpunkt der Berichtigungsbeantragung beim Finanzamt oder den einer Rechnungsberichtigung kommt es nicht an.


Überhöhte Verzinsung eines Gesellschafterdarlehens als verdeckte Gewinnausschüttung

29.11.2021

Überhöhte Verzinsung eines Gesellschafterdarlehens als verdeckte Gewinnausschüttung

Der BFH hat sich in seiner Entscheidung vom 18. Mai 2021 (I R 62/17) mit der Ermittlung des fremdüblichen Darlehenszinses für ein Gesellschafterdarlehen beschäftigt. Dabei geht es im Wesentlichen um die Anwendung des Fremdvergleichsgrundsatzes in Bezug auf nachrangige Darlehen und die Auswirkungen auf die Höhe des Zinssatzes.


BFH: Sperrfristverstoß durch Formwechsel einer Oberpersonengesellschaft zu Buchwerten

25.11.2021

BFH: Sperrfristverstoß durch Formwechsel einer Oberpersonengesellschaft zu Buchwerten

Der BFH hat sich in seiner am 28. Oktober 2021 veröffentlichten Entscheidung (IV R 36/18) mit einem Sperrfristverstoß nach § 6 Abs. 5 S. 6 EStG bei einer mehrstöckigen Personengesellschaft beschäftigt. Danach löst bei einer mehrstöckigen Personengesellschaft der Formwechsel einer Oberpersonengesellschaft zu Buchwerten in eine Kapitalgesellschaft innerhalb der Sperrfrist einen Sperrfristverstoß nach § 6 Abs. 5 S. 6 EStG aus. Eine teleologische Reduktion des Satzes 6 kommt nach Ansicht des BFH in einem solchen Fall nicht in Betracht, wenn im Zeitpunkt des Formwechsels an der Oberpersonengesellschaft (auch) natürliche Personen als Mitunternehmer vermögensmäßig beteiligt sind, die bereits an dem nach Satz 3 übertragenen Betriebsgrundstück (mittelbar) vermögensmäßig beteiligt waren.


Zeitpunkt der Besteuerung des Gewinns aus der Veräußerung eines Mitunternehmeranteils

18.11.2021

Zeitpunkt der Besteuerung des Gewinns aus der Veräußerung eines Mitunternehmeranteils

Mit Urteil vom 30. März 2021 (5 K 2442/17) hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden, dass in Fällen gewinn- oder umsatzabhängiger Kaufpreisforderungen (Earn-Out-Klausel) keine stichtagsbezogene Ermittlung des Veräußerungsgewinns auf den Veräußerungszeitpunkt vorzunehmen ist. Die Kaufpreiszahlungen unterliegen erst im Veranlagungszeitraum des Zuflusses der Besteuerung.


BFH: Vorrangige Berücksichtigung des Verlustvortrags vor Abzug von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen

16.11.2021

BFH: Vorrangige Berücksichtigung des Verlustvortrags vor Abzug von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen

Der BFH hat mit seinem am 21. Oktober 2021 veröffentlichten Beschluss zum Rangverhältnis zwischen Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen bei der Berücksichtigung negativer Einkünfte die bestehende Rechtslage als geklärt angesehen.


Verrechnungspreise Italien: Dringender Handlungsbedarf

15.11.2021

Verrechnungspreise Italien: Dringender Handlungsbedarf

Italien hat bereits im Jahr 2020 eine Änderung der Verrechnungspreisdokumentationsvorschriften veröffentlicht und die OECD-Guidelines aus dem Jahr 2017 im nationalen italienischen Recht verankert. Darüber hinaus hat Italien nationale Vorschriften und Besonderheiten, die Unternehmen in Italien berücksichtigen sollten, wenn diese im multinationalen Verbund grenzüberschreitende Intercompany-Transaktionen durchführen, um eventuelle Strafen in Italien zu vermeiden.


BMF: Umsatzsteuerbefreiung von grenzüberschreitenden Beförderungsleistungen

10.11.2021

BMF: Umsatzsteuerbefreiung von grenzüberschreitenden Beförderungsleistungen

Mit Schreiben vom 6. Februar 2020 hat das BMF den Umsatzsteuer-Anwendungserlass an das EuGH-Urteil vom 29. Juni 2017, C-288/16, L.C. bezüglich der Voraussetzungen der Steuerbefreiung im Zusammenhang mit den Leistungen eines Hauptfrachtführers bzw. eines Unterfrachtführers angepasst. Voraussetzung für die Steuerbefreiung ist demnach, dass die grenzüberschreitende Beförderung oder andere sonstige Leistung unmittelbar an den Versender oder den Empfänger dieser Gegenstände geleistet wird.


Transfer Pricing on Demand

03.11.2021

Transfer Pricing on Demand

Transfer Pricing is typically one of the most significant tax issues for multinational groups, given its subjectivity. Increasingly, tax authorities worldwide are looking to ensure that profits are not inappropriately shifted through non-arm’s length pricing. RSM is pleased to launch TP On Demand, a series of 10-minute videos, available 24/7. Join our Transfer Pricing experts as we examine the challenges many businesses are facing:


Ausschüttung eines Gewinnvortrags kann zur anfechtbaren „darlehnsgleichen Forderung“ führen

03.11.2021

Ausschüttung eines Gewinnvortrags kann zur anfechtbaren „darlehnsgleichen Forderung“ führen

Der BGH hat mit einem Urteil vom 22. Juli 2021 (Az. IX ZR 195/20) zur insolvenzrechtlichen Anfechtbarkeit der Ausschüttung eines Gewinnvortrags an einen GmbH-Alleingesellschafter Stellung genommen.


Für Fachbeiträge aus den Vorjahren besuchen Sie bitte unser Fachbeiträgearchiv.

Zum Fachbeiträgearchiv