Exit Strategien

Unter einem Exit wird der geplante Ausstieg eines Investors oder Gründers aus einem Unternehmen verstanden. Der Exit kann (wie regelmäßig im Bereich des Venture Capital) von vorneherein beabsichtigt sein, aber auch erst nachträglich (insbesondere in Krisensituationen) in Betracht gezogen werden.

Der Exit kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Die Herausforderung besteht darin, beim Ausscheiden aus der Gesellschaft durch die Wahl der individuell geeigneten Exit-Strategie möglichst viel Gewinn zu realisieren bzw. Verluste zu vermeiden.

Welche Exit-Strategie für den konkreten Sachverhalt empfehlenswert ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Bedeutsam sind insbesondere:

  • der Erfolg und die Entwicklung des jeweiligen Unternehmens,
  • der etwaige weitere Finanzierungsbedarf,
  • die bestehenden Finanzierungsmöglichkeiten,
  • die Marktposition,
  • der spezifische Technologiebereich und letztlich auch
  • die Unternehmensgröße.

Die Experten von RSM kennen die verschiedenen Lösungsalternativen und können für Sie die unterschiedlichen Exit-Strategien im konkreten Fall bewerten. Sie identifizieren die Exit-Strategie mit größtmöglicher Realisierung des Gewinns bzw. Vermeidung von Verlusten.

Mögliche Exit-Alternativen:

  • Anteilsverkauf
  • Börsengang
  • Buy Back
  • Insolvenz
  • Liquidation
  • MBI - Management-Buy-In
  • MBO - Management-Buy-Out
  • Secondary Purchase
  • Trade Sale
  • Unternehmensnachfolge

Kompetenzteam

Restrukturierungsberatung

Wir beraten Sie gerne

Sprechen Sie uns an.
Unser Kompetenzteam freut sich
auf Ihre Fragen, Kommentare und Anregungen.